Spiraldynamik

Ein anatomisch-funktionell begründetes Therapiekonzept & eine dreidimensionale Gebrauchsanwendung für den menschlichen Körper

Das ganzheitliche Bewegungsmodell wurde von dem Schweizer Arzt Christian Larsen und der französischen Physiotherapeutin Yolande Deswarte in über 10- jähriger Forschungsarbeit entwickelt.
Ihr Leitbild: Die Spirale als großes Ordnungsprinzip der Natur.

Eine Spirale entsteht, wenn man zwei Pole gegeneinander verschraubt.
Auch im Körper findet man immer wieder spiralige Strukturen: verschraubte Knochen, Drehscharniergelenke und spiralig verlaufende Muskeln bilden die Grundlage unserer Bewegungskoordination. Erst das dreidimensionale Ineinandergreifen dieser Spiralen ermöglicht einen harmonischen Bewegungsfluss.

Durch Überlastung und einseitige Bewegungen kommt es zu einem Verlust der Verschraubung und damit zu Fehlstellungen. Oft ist uns die individuelle Art und Weise, wie wir uns bewegen, nicht bewusst. Hier setzt die spiraldynamische Therapie an und schult Ihre Eigenwahrnehmung. Nach einer Mobilisation der betroffenen Körperabschnitte versuchen wir gemeinsam die spiralige Verschraubung wieder aufzubauen. Dabei wird auch die Zugspannung, die der Aufrichtung des Körpers dient, wiederhergestellt. Dieses Prinzip der dynamischen Stabilität lässt sich auf jedes einzelne Gelenk und den ganzen Körper übertragen.

Spiraldynamik – Füße!

1994 fand die erste Spiraldynamik Ausbildung in Deutschland in Hamburg statt und ich war dabei. Mein Auslöser, an dieser Ausbildung teilzunehmen, waren zwei Fuß-Fotos einer über 60 jährigen. Diese Fotos dokumentierten eindrucksvoll, wie sich mit Hilfe der Spiraldynamik ein beidseitiger Hallux Valgus in gerade Zehen zurückverwandelt hatte.

Die Möglichkeit, den Körper aktiv verändern zu können, fasziniert mich bis heute.

Das Besondere an der Arbeit mit den Füßen ist, dass nicht nur die Füße selbst und ihre Beschwerden profitieren, sondern sich der ganze Körper neu positionieren kann. Die Arbeit an der Basis des Körpers rückt im wahrsten Sinne des Wortes viele statische Probleme zurecht. Zusätzlich unterstützt der Aufbau der Fußgewölbe ein weiches federndes Gehen, denn gesunde Füße sind die besten Stoßdämpfer! Für alle darüber liegenden Gelenke ist das eine hervorragende Arthrose-Prophylaxe.

In der spiraldynamischen Fußtherapie vermittele ich Ihnen zuerst eine lebendige Anatomie anhand meines knöchernen Fußmodells:

  • wie entstehen Fehlstellungen/Überlastungen?
  • warum haben sich Ihre Füße verändert?
  • was können Sie tun?

Dann erarbeite ich mit Ihnen eine optimale Bewegungsfunktion. Ich untersuche Ihre Füße und mobilisiere sie. Denn nur bewegliche Füße sind in der Lage sich zu verändern. Mit Übungen, die Sie leicht in Ihren Alltag integrieren können, erreichen Sie eine dauerhafte Umgestaltung Ihrer Füße.

Außerdem berate ich Sie zum Thema Schuhe und Einlagen für unterschiedliche Bedürfnisse (Alltag/Sport).

Mit osteopathischen Techniken ergänze ich die Fußtherapie. Welche muskulären und faszialen Ketten wirken auf die Füße? Gibt es Folgen von z.B. OPs, die eine Beweglichkeit auf einer Seite des Körpers verhindern? Kann der Körper auf die veränderte Fuß-Basis elastisch reagieren oder gibt es Festigkeiten und Spannungen, die sich zeigen? So ergänzen sich beide Therapieformen optimal.

Oft ist es ein besonderer Zeitpunkt, an dem Menschen in meine Praxis kommen, um an ihren Füßen zu arbeiten: Sie wünschen sich eine stabilere Basis, möchten sich aufzurichten oder neue Wege zu gehen. Diese Zeiten der Veränderung und des Umbruchs emphatisch zu begleiten ist mir ein besonderes Anliegen.

Das Leben ist unter deinen Füßen.
Guo Lin

Neben der Einzeltherapie biete ich einen Kompaktkurs und ein Training für die Füße an.

Kontakt:
Bettina Schnabel  o  Praxis für Osteopathie, Spiraldynamik und ganzheitliche Beckenbodentherapie
o  Moltkestr. 56  o  20253 Hamburg  o 040-27 80 87 38  o  0173-245 07 08  o info@bettina-schnabel.de