CRANIO-SACRALE THERAPIE (CST)

CST ist eine sanfte manuelle Therapie zur Beurteilung und Behandlung des Cranio-Sacralen Systems.

Das Cranio – Sacrale System besteht aus den Membranen und der Flüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark umgeben und schützen. Es erstreckt sich vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum).

In diesem System findet ein Rhythmus statt, der am ganzen Körper wie eine wellenartige Bewegung spürbar ist. Wenn BehandlerInnen ihre berührende Wahrnehmung auf diesen Rhythmus fokussieren, entsteht eine Form von therapeutischem Kontakt, die als ein Zuhören mit den Händen beschrieben werden kann. So können die jeweiligen Bewegungs- und Spannungsmuster erfühlt und behandelt werden. Die sich daraus entwickelnde äußere und innere Bewegung gleicht einem Fluss mit seinen Windungen und Stauungen. Der Behandler öffnet zur rechten Zeit die Schleuse.

Da die CST die Funktionsfähigkeit von Gehirn und Rückenmark beeinflusst, werden die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers stimuliert. Das innere Milieu des zentralen Nervensystems wird verbessert und der Körper in seinen Möglichkeiten zur Selbstheilung gestärkt.

Besonders hilfreich ist CST bei:

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • chron. Nacken- und Rückenschmerzen
  • Stress- und spannungsbedingten Störungen
  • koordinativen Störungen
  • Traumata von Gehirn und Rückenmark
  • chronischer Übermüdung
  • emotionalen Problemen
  • Stürze (z. B auf das Steißbein)
  • Dysfunktionen des zentralen Nervensystems
  • u.v.m.

SOMATO – EMOTIONALE ENTSPANNUNG (SEE)

Die Somato-Emotionale Entspannung (SEE) stellt eine Erweiterung der Cranio-Sacralen Therapie dar.

Dr. Upledger entdeckte in seinen Behandlungen ein Phänomen, das auch in anderen Körpertherapien auftaucht. Wenn Gewebe in achtsamer, den Prozess unterstützenden Art und Weise berührt und eine tiefe Verbindung aufgenommen wird, lösen sich Erinnerungen und die damit verbundenen Emotionen.

Die Forschung weiß inzwischen, dass unser psychisches Erleben unmittelbar an Stoffwechselvorgänge gekoppelt ist. Dadurch haben unsere Gedanken und Emotionen eine Resonanz auf der Körperebene und hinterlassen ihre Spuren in Form von „Abdrücken“ in den Zellen des Gewebes. Die Erfahrungen, die für uns von nachhaltigem Erleben geprägt sind, wie z.B. Unfälle, Operationen, aber auch andere Traumata sowohl physischer als auch psychischer Natur, hinterlassen ihre Spuren in unserem Körper. Wir sprechen dann von „Gewebeerinnerung“.

Die Zellen einer bestimmten Region des Körpers speichern genaueste Informationen über ein Erlebnis. Dieser Erinnerung in den Zellen oder in bestimmten Arealen des Körpers, muss oft erst Aufmerksamkeit geschenkt werden, bevor sich Symptome auflösen und dann evt. für immer verschwinden. Oft liegen Jahre zwischen den gespeicherten Erlebnissen und den aktuellen Körpersymptomen, so dass es für den Betroffenen keine wahrnehmbare Verbindung gibt.

Über einen achtsamen und tiefen Kontakt zum Gewebe können diese Erfahrungen auf sanfte Weise freigesetzt werden. Sie gelangen mit dem Tempo und der Sensitivität, die die Möglichkeiten des Menschen respektieren, ins Bewusstsein. So kann die im Gewebe angestaute Energie den Körper verlassen.
Die SEE-Behandlung unterstützt den Prozess des Loslassens und der Wandlung und bringt uns in Kontakt mit unserer eigenen inneren Weisheit und unseren Selbstheilungskräften.

Kontakt:
Bettina Schnabel  o  Praxis für Osteopathie, Spiraldynamik und ganzheitliche Beckenbodentherapie
o  Moltkestr. 56  o  20253 Hamburg  o 040-27 80 87 38  o  0173-245 07 08  o info@bettina-schnabel.de